Sie sind hier

Startseite Feature

Interview mit Prof. Dr. Beate Küpper
Prof. Dr. Beate Küpper erklärt die Entstehung und Funktion von Vorurteilen und spricht darüber, wie diese die Asyldebatte prägen.
H wie...

Heß, Rudolf

Der Nationalsozialist Rudolf Heß (1894-1987) trug den Titel „Stellvertreter des Führers“. Er gehörte zu den 24 in Nürnberg verurteilten Hauptkriegsverbrechern. Er starb mit 93 Jahren im alliierten Kriegsverbrechergefängnis in Spandau. Da er nie entlassen oder begnadigt wurde und bis zum Ende seines Lebens am Nationalsozialismus festzuhalten schien, besitz er in rechtsextremen Kreisen den Status eines Märtyrers.

Archiv

Prof. Dr. Beate Küpper erklärt die Entstehung und Funktion von Vorurteilen und spricht darüber, wie diese die Asyldebatte prägen.
„In den letzten Monaten ist die Zahl rechtsextremer Gewalttaten bundesweit explodiert“, sagt der Soziologe Matthias Quent an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Der Forscher für Rechtsextremismus und Terrorismus sowie Radikalisierung und politischer Gewalt untersucht den lokalen Kontext von Rechtsextremismus. Für Mut gegen rechte Gewalt traf der Journalist Keven Nau den Rechtsextremismus-Experten zum Interview an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.
Die Messerattacke auf Politikerin Reker in Köln zeigt: Pegida hat rechte Gewalt befeuert. Im Interview mit Mut gegen rechte Gewalt kritisiert Timo Reinfrank, Geschäftsführer der Amadeu Antonio Stiftung, dass die scharfen Worte des Innenministers de Maizière gegen Pegida ein Jahr zu spät kommen.
Mit „Colours“ hat das Berliner Duo „I’m Not A Band“ nicht nur einen großartigen Song veröffentlicht, sondern auch ein klares Statement gegen Rassismus gesetzt. Am 30.1. veröffentlichen Stephan Jung und Simon Ortmeyer nun das dazugehörige Album „Oceans“. Mut gegen rechte Gewalt sprach mit den Beiden über ihre Motivation für den Song, dem Engagement für Flüchtlinge und wie man sich durch Musik gegen Rassismus positionieren kann.
Pfingsten findet das Fest "Birlikte - Zusammenstehen" in Köln statt. Es erinnert an den NSU-Anschlag 2004. Kabarettist Serdar Somuncu erzählt, warum er mitmacht und ihn Drohungen nicht schrecken.